Dienstag, 27. Februar 2018

Herz-Topflappen nähen mit Kindern - So eine Näh-AG ist kein Ponyhof!

Stell dir vor, du hast viele Stunden in der Küche gestanden, um ein leckeres Essen für deine Familie zu zaubern. Alle sitzen am Tisch, aus dampfenden Schüsseln wird ausgeteilt. Erste skeptische Blicke. Die Nase wird gerümpft: "Das ess ich nicht! Auf keinen Fall!" - So ging's mir vor kurzem in meiner Näh-AG, als ich meinen zwölfjährigen Schülerinnen vorschlug, Herz-Topflappen zu nähen.

Herz-Topflappen nähen mit Kindern
Dieses fröhlich-bunte Exemplar habe ich für meine Küche genäht.

Ungläubige Blicke. Was ist das überhaupt? Was soll das denn sein? Ach so, Topflappen. Aha - "Brauch ich nicht! Die Mama auch nicht. So was ham wir schon." Kochen und Backen spielt in der Lebenswelt meiner Schülerinnen keine Rolle, wie's scheint. Mensch, was hab ich früher mit meiner Oma Plätzchen und Kuchen gebacken. Ich hatte ein eigene kleine Schürze und ein Kinderkochbuch. Was hätte ich mich über solche süßen Topflappen gefreut. Tja, so verschieden sind die Zeiten und die Kinder.

Meinen Mädels konnte ich das Projekt jedenfalls nicht schmackhaft machen. Es ist gnadenlos durchgefallen. Das erlebe ich immer wieder mal, dass ich etwas vorbereite und die Mädels es dann doof finden. Eine meiner Schülerinnen bringt es manchmal besonders krass auf den Punkt: "Ich HASSE das", sagt sie dann immer ganz scharf. Natürlich gibt's unter den Kindern auch andere Gemüter, die entspannt und dankbar gerne nähen, was ich vorschlage.

Herz-Topflappen nähen mit Kindern

Aber so schnell gebe ich ja nicht auf. Ich versuche meine Schüler immer davon zu überzeugen, dass das eben doch ein tolles Projekt ist, dass es sich lohnt, sich darauf einzulassen und dass sie eine interessante, neue Technik kennen lernen können. Aber für solche Argumente sind manche Schüler nicht zugänglich. Es zählt nur: Kann ich das gebrauchen oder nicht? Lohnt es sich, Energie zu investieren oder nicht? Der Ansatz ist ja auch eigentlich nicht verkehrt. Was meine Schüler immer gebrauchen können, sind TaTüTas und Handytaschen. Die sind schnell gemacht und lassen sich prima verschenken.

Manchmal kann ich aber doch einen Gewinn verbuchen, wenn ich hartnäckig bleibe und wir gemeinsam einen Weg finden, wie sich das Projekt interpretieren lässt, so dass es doch noch brauchbar wird. Und dann sind sie manchmal gerade auf die Sachen besonders stolz, die sie zuerst gar nicht nähen wollten. Zum Beispiel auf eine Kissenhülle mit Reißverschluss und selbst gezeichneter Einhorn-Applikation.

Grundsätzlich setze ich immer auf Überzeugungskraft. Ich möchte die Kinder begeistern und ihnen dabei helfen, beim Nähen Erfolge zu haben, die ihr Selbstvertrauen stärken. Es ist mir wichtig, dass sie Spaß am Nähen haben, aber sie sollen sich auch anstrengen und bemühen und offen sein für Neues. Eine AG ist kein Freizeitprogramm, sondern Teil des Schulunterrichts und hat auch Lernziele. Manche davon haben gar nichts mit dem Nähen zu tun, sondern betreffen andere Kompetenzen.

Herz-Topflappen nähen mit Kindern
Die Schlaufe kannst du auch nachträglich annähen und mit einem Knopf verzieren (siehe Topflappen-Tutorial).

Natürlich frage ich meine Schüler regelmäßig, was sie gerne nähen möchten, greife ihre Wünsche auf und ermuntere sie, eigene Ideen zu entwickeln. Nicht alles lässt sich mit den Mitteln der Schule umsetzen. Da müssen wir dann manchmal Kompromisse schließen. Auch findet nicht jeder Vorschlag, der von Schülerseite kommt, breite Zustimmung. Die Geschmäcker sind verschieden, gerade wenn der Altersunterschied innerhalb einer AG groß ist. In einer Näh-AG habe ich Schülerinnen der 6., 7. und 8. Klasse, da sind die Unterschiede schon manchmal ganz schön groß. Sehr groß ist auch der Unterschied, was den Mädchen und was dem Jungen gefällt, den ich in meiner Anfängergruppe habe.

Ja, und manchmal werden Wünsche geäußert, an die sich drei Wochen später niemand mehr erinnern kann. Was soll ich sagen, so eine Näh-AG ist kein Ponyhof! Aber ich liebe meine Arbeit in der Schule. Sie bedeutet mir sehr viel, nicht nur, weil ich dort Geld verdiene, sondern weil mir die Schüler wichtig sind. Die allermeisten Nähprojekte, die ich mit in die Schule bringe, werden von den Kindern und Teenies begeistert angenommen. Das mit dem Geldverdienen erwähne ich übrigens nur deshalb, weil ich immer wieder gefragt werde, ob ich das ehrenamtlich mache. Nein! Ich werde vom Förderverein der Schule für meine Arbeit bezahlt.

Ich finde ja nach wie vor, dass die Herz-Topflappen ein wunderbares Projekt sind. Ich finde sie sehr, sehr schön und benutze sie gerne in meiner eigenen Küche. Die Basis dafür ist das Tutorial von Ella (ringelmiez). Ich habe allerdings ein eigenes Herz-Schnittmuster entworfen und ein paar Anpassungen vorgenommen, damit das Projekt kinder- und schultauglich wird.

Jetzt würde mich natürlich interessieren: Hast du auch schon mit Kindern genäht, vielleicht mit deinen eigenen, und ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar! Ich würde mich über einen Austausch sehr freuen.

Verlinkt bei Handmade on Tuesday und DienstagsDinge


Samstag, 24. Februar 2018

Mini Quilt mit Biene & ein Buch, das du unbedingt lesen musst

Fertig! Aus diesem kleinen Bienchen ist ein Mini Quilt geworden, mit handgenähtem Binding und allem Drum und Dran. Er ist nicht größer als ein Topflappen und hängt nun an der Wand über meinem Arbeitsplatz. Er soll mich an etwas erinnern.

Jetzt denkst du vielleicht: Hah, bestimmt soll die Biene daran erinnern, immer schön fleißig zu sein, regelmäßig interessante Blogposts und Anleitungen zu schreiben, jeden Tag so diszipliniert und perfekt organisiert zu sein wie die Arbeiterinnen im Bienenstock.

Mini Quilt mit Biene (Spelling Bee von Lori Holt)

Aber tatsächlich hat die kleine Patchwork-Biene aus dem Buch Spelling Bee* (Affiliate-Link) von Lori Holt eine andere, ernstere Botschaft für mich. Nämlich: Pass auf! Schau hin! Denk drüber nach und tu was! Die Zeichen sind doch unübersehbar: Wir zerstören unsere Natur, wir sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen. Die wenigen Spatzen zwitschern es von allen Dächern: Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten sind in großer Gefahr. Wir müssen grundsätzlich mal darüber nachdenken, ob das alles so weitergehen kann und wohin das am Ende führen wird.

Einen Eindruck davon vermittelt der Bestseller-Roman Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde, auf Deutsch erschienen 2017 beim btb Verlag. Normalerweise schreibe ich hier in meinem Blog nicht über Romane und Literatur, weil ich denke, man muss auch mal ein paar Interessen und Leidenschaften für sich behalten, man braucht auch noch ein paar private, nicht öffentliche Gedanken und Erlebnisse. Also ICH brauche das. Aber dieses Buch zu empfehlen, ist mir echt ein Anliegen.

Mini Quilt mit Biene (Spelling Bee von Lori Holt)

Es verwebt drei Lebensgeschichten, die zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten spielen, mit der Geschichte der Bienen. Die Biologe William entwickelt 1852 in England einen neuartigen Bienenkorb, der Imker George erlebt 2007 in den USA das Sterben der Bienenvölker, und die Arbeiterin Tao klettert im Jahr 2098 in China Tag für Tag auf Bäume, um von Hand Blüten zu bestäuben, denn Bienen gibt's dann nicht mehr. Wir erleben in dem Roman, wie sich die Welt und unser Leben verändern, wenn tatsächlich eines Tages die Bienen verschwinden. Das ist eine Welt, in der ich nicht leben möchte.

Mini Quilt mit Biene (Spelling Bee von Lori Holt)

Und darum frage ich mich, was ich für die Natur, das Klima und auch für die Bienen tun kann. Natürlich ist den Bienen nicht damit geholfen, dass ich diesen Mini Quilt genäht und an meine Wand gehängt habe. Aber bestimmt hilft es doch, jetzt im Frühjahr insektenfreundliche Blumen, Büsche und Sträucher im Garten zu pflanzen. Bestimmt hilft es außerdem, Bio-Produkte zu kaufen und damit die ökologische, pestizidfreie Landwirtschaft zu unterstützen. Bestimmt hilft es, den Fleischkonsum einzuschränken, denn dann müssen wir nicht mehr so viel Land für Futterpflanzen platt machen. Weniger Mais- und Rapsfelder! Stattdessen könnten wieder mehr blütenreiche Wildwiesen wachsen. Die Bienen würden ihren Lebensraum zurückgewinnen und von Frühling bis zum Herbst genug Nahrung finden.

Frühlings-Krokus mit Hummel

Du siehst, das ist ein Thema, das mich sehr beschäftigt, und ich überlege immer, was ich noch mehr tun kann und wie ich meiner Verantwortung als Bewohnerin dieses schönen Planeten gerecht werden kann. Wenn ich das doch mal vergesse, erinnert mich der kleine Bienen-Quilt über meinem Schreibtisch daran.  

Ähnliche Blogartikel:

-------
*Info: : Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Dienstag, 20. Februar 2018

PopUp-Tasche von farbenmix mit einem Hauch Frühling

Ein winterlicher Februar, und ich genieße jede Minute, die es morgens früher hell wird, jeden Sonnenstrahl, jede kleine Frühlingsblume, die sich im Garten durch die gefrorene Erde schiebt, jedes Bienensummen und Vogelzwitschern. Kannst du es auch kaum erwarten, dass es endlich warm wird und alles wieder zum Leben erwacht?

PopUp-Tasche von farbenmix / Taschenspieler 4

Mein inneres Grün-Thermometer hat sich offenbar schon umgestellt: von kühlem Winter-Teal auf sonniges Apfelgrün. Für meine PopUp-Tasche habe ich zum grünen Kirschenstoff aus der Serie Sew Cherry 2 von Lori Holt gegriffen. Das ist einer meiner liebsten Lieblingsstoffe. Dass ich ihn anschneide, ohne das Schnittmuster vorher zu kennen oder getestet zu haben, liegt an Farbenmix.

PopUp-Tasche von farbenmix / Taschenspieler 4

PopUp ist eine von 10 Taschen der Taschenspieler 4. Ich bin Fan der ersten Stunde und habe alle Taschenspieler-CDs von Farbenmix im Regal stehen. Viele Taschen davon habe ich genäht, nie bin ich eingegangen oder habe es bereut, einen schönen Stoff ver(sch)wendet zu haben. Deshalb habe ich auch diesmal vertrauensvoll und beherzt in meinen Lieblingsstoff geschnitten. 

Die PopUp macht echt Spaß! Sie besteht aus nur einem großen Schnittteil (plus Reißverschluss-Enden), ist dadurch superschnell genäht und besticht durch ihre clevere Faltung. Das sieht nicht nur witzig aus, sondern ist auch praktisch. Denn wie der Name schon verrät, kann sich das Wunderding ganz flach machen oder zu einer geräumigen Kleinkram-Tasche aufplustern.

PopUp-Tasche von farbenmix / Taschenspieler 4

Ich kann mir vorstellen, dass das gerade auf unseren Fahrradreisen sehr praktisch sein kann. Deshalb habe ich die Tasche nur dezent gefüttert: mit H 630 auf den Außenstoff. Sie soll sich platt wie eine Flunder machen, wenn ich sie nicht brauche, damit ich sie gut in der Packtasche verstauen kann. Wenn ich die PopUp nur im aufgeplusterten Zustand verwenden wollte, würde ich sie noch etwas mehr verstärken, damit sie ein bisschen mehr Stabilität bekommt. In dem Fall würde ich vermutlich noch H 250 oder G 700 auf den Innenstoff bügeln. Aber so bin ich sehr zufrieden mit meiner Entscheidung, nur dünnes Volumenvlies aufzubügeln. Auch ohne Inhalt hat sie einen ganz wunderbaren Stand.

PopUp-Tasche von farbenmix / Taschenspieler 4

Ein paar Worte zur Anleitung: Sie scheint mir etwas reduzierter, als ich das von den bisherigen Taschenspielern gewohnt war. Aber dafür gibt‘s nun zu jeder Tasche ein Video-Tutorial, in dem Sabine von Farbenmix Schritt für Schritt mit viel Ruhe und Geduld erklärt, was zu tun ist. Wenn in der Anleitung also etwas nicht ganz deutlich geworden ist, das Video beantwortet bestimmt jede Frage. Ich würde sagen: Erfahrenen Taschennähern reicht die schriftliche Bilderanleitung, Nähanfängern kommt das Video-Tutorial sehr entgegen. Jeder eben so, wie er es gerne hat und braucht.

PopUp-Tasche von farbenmix / Taschenspieler 4

Toll finde ich auch, dass man das ganze Material, das auf der Taschenspieler-CD enthalten ist, auch als E-Book kaufen und downloaden kann. Viele von uns haben ja gar kein CD-ROM-Laufwerk mehr oder möchten aus ökologischen Gründen auf eine CD in Plastikhülle verzichten. Wer aber doch die CD gekauft hat, findet darin einen Code, mit dem er auf der Farbenmix-Webseite auch die PDFs herunterladen kann.


So, das war nun der erste Streich im Taschenspieler4-Sew-Along von Emma (Frühstück bei Emma), der gestern begonnen hat und zehn Wochen lang geht. Mal sehen, wie viele Taschen ich mitnähe. Ich habe mir keinen großen Plan gemacht, sondern entscheide von Woche zu Woche, worauf ich Lust und wofür ich Zeit habe.


Jetzt schaue ich erst mal bei Handmade on Tuesday und DienstagsDinge vorbei. Da poppen heute bestimmt noch einige andere PopUps auf. Ist deine auch dabei?


Lust auf Frühlings-Nähprojekte?
➜ Hier findest du ein paar passende Blogposts und Tutorials:

Dienstag, 13. Februar 2018

Starquilt mit Pandas | Jahrgang 2017

Oha, so lange habe ich ja noch nie mit einem Blogpost gewartet! Aber jetzt will ich ihn endlich mal zeigen, bevor er noch in Vergessenheit gerät: den Panda-Quilt, den ich vor gut einem Jahr genäht und verschenkt habe. Ein ganz besonderes Stück zum runden Geburtstag. 

Starquilt "Pandalicious"
Die Fotos sind alle von April 2017.

Im Frühling und Sommer fand ich die winterlichen Fotos unpassend, und im Dezember wollte ich nicht, dass es Verwechslungen mit dem Sternenblock von 6 Köpfe - 12 Blöcke gibt. Denn auch hier beim Panda-Quilt habe ich mit 12 ½ Inch großen Blöcken gearbeitet. Aber jetzt muss er mal gezeigt werden.

Normalerweise schreibe ich meine Blogposts ja immer direkt nach dem Entstehen einer Tasche, eines Quilts oder eines anderen genähten Stücks. Da sind die Eindrücke noch frisch, und es fällt mir nicht schwer, viel darüber zu erzählen. Mal sehen, wie das bei diesem Quilt ist und woran ich mich noch erinnere.

Starquilt "Pandalicious"

Ich weiß zum Beispiel noch, dass ich eine gefühlte Ewigkeit am Layout getüftelt habe. Ich fand es gar nicht so leicht, das Sternendesign mit den Pandalicious-Stoffen in Einklang zu bringen. Aber beides hatte ich mir in den Kopf gesetzt. Pandalicious, entworfen von Katarina Roccella für Art Gallery Fabrics, habe ich letztes Jahr bei Grete (Stoffsalat) gekauft. Die Serie passt von den Farben her perfekt ins Wohnzimmer des Geburtstagskindes. 

Starquilt "Pandalicious"

Es wäre aber ein Sakrileg gewesen, die schönen, großen Panda-Szenen zu zerschneiden. Ich wollte sie unbedingt ganz im Quilt haben und habe deshalb das Layout dazu angepasst. Auch die kleinen Zelte wollte ich nicht zerschneiden. Die Stoffe und Motive haben das Layout also maßgeblich bestimmt. In diesem Blogartikel kannst du übrigens die Anfänge des Quilts sehen.

Stoffserie "Pandalicious" von Katarina Roccella für Art Gallery Fabrics

Das Layout ist simpel und absolut anfängerfreundlich. Es besteht aus 12 Sternen, die ganz einfach aus Quadraten und Half-Square Triangles (HST) genäht werden. Die Sternenblöcke wechseln sich mit 4 Viererblöcken, 4 Neunerblöcken und 4 ganzen Szeneblöcken ab. Das macht in Summe 24 Blöcke. Plus weißem Rahmen und schwarzweiß-gestreiftem Binding hat die Decke eine Größe von 52" x 76" (132 cm x 193 cm).

Starquilt "Pandalicious"

Für die Rückseite habe ich ein hellgraues Kuschelfleece ausgesucht. Es ist die gleiche Sorte, die ich schon bei meinem 365-Tage-Quilt verwendet habe. Ich mag diese kuscheligen Quilts. Genau wie beim klassischen Quilt hefte ich dabei das Top mit Fixierspray und Nadeln auf das Fleece, allerdings ohne ein Batting dazwischen. Die Decke besteht also nur aus zwei Lagen.

Auf den Fotos sieht man ganz gut, wie ich gequiltet habe: waagrecht, senkrecht und diagonal durch die Blöcke. Mit meiner Pfaff, die einen großzügigen Durchlass rechts neben der Nadel hat, geht das auch bei dieser Deckengröße sehr bequem.

Starquilt "Pandalicious"

Besonders zufrieden bin ich mit der Wirkung des schwarzweiß-gestreiften Bindings. Das passt so schön zu den Pandas. Natürlich habe ich mir hier die Mühe gemacht, das Binding von Hand anzunähen, schließlich war es ja ein Geschenk für einen ganz besonderen Menschen zum 60. Geburtstag.

Verlinkt bei Handmade on Tuesday, DienstagsDinge und Quilt Collection

Donnerstag, 8. Februar 2018

Work in progress: Die Biene aus dem Buch "Spelling Bee"

Heute zeige ich mal nichts Fertiggenähtes, sondern etwas, das gerade in der Mache ist: meinen Bee Block aus dem wunderschönen Buch "Spelling Bee" von Lori Holt. Darin enthalten sind Anleitungen für Klein- und Großbuchstaben, Satzzeichen und süße "Picture Blocks". Als ich das Buch gesehen habe, war ich sofort verliebt in die schönen Motive und wusste gleich, welches ich als erstes nähen möchte: die Biene.

Bee Block aus "Spelling Bee" von Lori Holt
Biene Versuch Nr. 2

Ich habe mich für die Größe 6 ½ Inch (16,5 cm) entschieden und leider gleich zwei Fehler in der Zuschnittliste gefunden. Deshalb habe ich die Biene auch zweimal hintereinander genäht. Bei der ersten Biene habe ich gleich am Anfang gemerkt, dass vom Schnittteil H zwei Quadrate ¼" kleiner sein müssen, nämlich die, die an das Schnittteil K angenäht werden. Ansonsten wird der Kopf nämlich viel spitzer als im Buch abgebildet.

Den zweiten Fehler habe ich zu spät entdeckt. Auf dem unteren Foto bei Biene Nr. 1 kannst du es gut sehen: Der schwarze Kopf schließt nicht ganz an den gelben Streifen des Körpers an. Es gibt da ungefähr ¼" Versatz. Erst dachte ich natürlich, der Fehler liegt bei mir, und habe deshalb im Netz recherchiert, wie die Biene bei anderen aussieht. Da war aber auch überall dieser Versatz. Also habe ich bei meiner zweiten Biene das Schnittteil E einfach ¼" größer gemacht und voilà, jetzt haut's hin. 

Es hat nicht geschadet, das Bienchen zweimal zu nähen. Abgesehen vom kleinen Fehlerteufel in der Anleitung, ist meine erste Biene ziemlich schief geworden. Bei der zweiten habe ich dann noch mehr darauf geachtet, ganz präzise zu nähen und beim Bügeln ja nichts zu verziehen. Das hat sich gelohnt: Die zweite Biene ist viel gerader und hübscher geworden.


Bee Block aus "Spelling Bee" von Lori Holt
Biene Versuch Nr. 1

Vielleicht hat mir das zweite Mal Zuschneiden auch deshalb nichts ausgemacht, weil ich gerade meine neuen Creative Grids Lineale einweihe. Die Größen sind absolut genial. Besonders an das 1 ½" x 12 ½" Lineal habe ich mich schon sehr gewöhnt. Es entspricht ungefähr einem 30 cm Lineal und ist total praktisch, um schnell mal etwas nachzumessen. Das handliche 4 ½" x 18 ½" Lineal kommt jetzt immer da zum Einsatz, wo das 6 ½" x 24 ½" Lineal zu lang und sperrig ist.

Meine Begeisterung für das Buch "Spelling Bee" ist übrigens trotz des kleinen Fehlerteufels ungebrochen. In dem Buch sind so viele Maßangaben, dass so etwas echt mal passieren kann. Es ist auch deshalb nicht weiter schlimm, weil auch mit den zwei falschen Angaben durchaus eine schöne Biene herausgekommen wäre.  Ich bin weiterhin sehr angetan von diesem Buch, seiner ganzen Machart und finde auch die Anleitungen absolut hervorragend und zu 100 %  verständlich. Ich freue mich schon auf die nächsten Motive, und Buchstaben möchte ich auch noch nähen.

Aber jetzt werde ich erst mal die Biene fertigstellen und einen Mini-Quilt für die Wand hinter meinem Schreibtisch daraus machen. Das zeige ich dann beim nächsten Mal. 

Heute dreht der gestreifte Brummer schon mal eine kleine Runde bei RUMS.

-------
Shopping-Tipp:
  • Das Buch "Spelling Bee" von Lori Holt und Creative Grids Lineale kannst du über Verena (einfach bunt Quilts*) beziehen. (Affiliate-Link)
------- 
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Freitag, 2. Februar 2018

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst (+ Bonus)

Weißt du, was das Gute daran ist, dass der Januar schon wieder vorbei ist? - Jetzt ist Februar! Und das heißt: Ein neuer Block, ein neues Tutorial geht online! Juhu, Konfetti! Endlich geht bei 6 Köpfe - 12 Blöcke das nächste Türchen auf. Und auf diesem steht: Bright Hopes Block. Einer meiner Lieblinge in diesem Quilt-Along 2018. Denn er ist einfach, aber doch raffiniert.

Die Nähanleitung für dieses süße Blöckchen findest du bei Nadra (ellis & higgs). Sie erklärt dir Schritt für Schritt, wie aus einem Quadrat und vier Rechtecken ein 4 ½ Inch großer Bright Hopes Block entsteht. Fünfzehn Stück brauchst du davon für die 2. Reihe unseres Row by Row Quilts.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Heute zeige ich dir in diesem Blogpost meine Bright Hopes Blöcke und gebe dir 7 Nähtipps dazu. Schau mir gerne beim Zuschneiden und Nähen über die Schulter und lass dich inspirieren. Mein Bonus-Tipp betrifft die Aufbewahrung unserer Quiltblöcke. Ich zeige dir, wie ich Herzen, Bright Hopes & Co. verstaue und aufbewahre.

Die Stoffe, die ich verwendet habe, sind "Hand Maker", ein absoluter Lieblingsstoff, den ich mal bei Dorthe im Laden gesehen habe und sofort kaufen musste, weil ich schockverliebt war. Bei der Farbe Teal bin ich einfach machtlos! Kombiniert habe ich dieses grüne Schätzchen mit den weißen Kringeln mit dem einfarbigen "Bella Solids Dark Teal". Für die Quadrate habe ich wieder die tollen "Bee Backgrounds" von Lori Holt angeschnitten und mit anderen Low Volumes aus meiner Sammlung ergänzt. "Use what you have" ist das Motto.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 1 - Zuschnitt
Für einen Bright Hopes Block brauchst du vier Rechtecke. Bei 15 Bright Hopes Blöcken sind das 60 Rechtecke! Eine ganze Menge Zeug. Damit das Zuschneiden fix erledigt ist und du rasch mit dem Nähen anfangen kannst, empfehle ich dir die Salami-Technik: Schneide die Rechtecke wie "Scheiben" von einem langen Block ab. Die Länge des Blocks richtet sich nach deiner Stoffbreite. Ist dein Stoff 50 cm breit, kannst du daraus 13 Rechtecke gewinnen. Beachte aber, dass du eventuell anders zuschneiden musst, wenn du einen bestimmten Musterverlauf im Sinn hast.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 2 - Kette nähen
Gut vorbereitet, ist halb genäht. Schneide alle Teile komplett zu und lege sie in Stapeln neben deine Nähmaschine. So kannst du wunderbar "Kette nähen". Das spart nicht nur Zeit und Energie, sondern auch Nähgarn. Wie's funktioniert, erfährst du in diesem Blogartikel. 

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst
  
Tipp 3 - Nähen mit Führungsschiene und ohne Nadeln
Ich liebe meinen Viertel-Inch-Nähfuß mit Führungsschiene. Er ist wirklich Gold wert! Das Schöne ist, dass ich oft überhaupt keine Stecknadeln brauche. Ich achte beim Nähen einfach darauf, dass der obere Stoff immer schön Kante auf Kante auf dem unteren Stoff liegt und ziehe mir das beim Nähen gegebenfalls etwas zurecht, falls doch mal etwas verrutschen sollte. Die Stoffkanten stoßen dabei direkt an die Führungsschiene des Nähfußes, und so gelingt es spielend leicht, den immer gleichen Abstand einzuhalten. Vielleicht kommt mir hier auch zugute, dass ich meine Stoffe grundsätzlich vorwasche und sie dadurch nicht mehr so glatt und rutschig sind. Wenn es für deinen Nähmaschinentyp einen solchen Nähfuß gibt und du weißt, dass du Spaß am Patchworken hast und das auch in Zukunft machen möchtest: Kauf ihn dir, aber unbedingt MIT Führungsschiene!

Tipp 4 - Bügeln in einem Rutsch
Wie du siehst: Ich bügle auseinander, und zwar so weit, wie die erste Naht geht. Das erste Rechteck wird ja nur ungefähr zur Hälfte angenäht. Nur diese halbe Strecke bügle ich auseinander. Auch das Bügeln versuche ich in einem Rutsch zu machen. Wenn ich nach jedem angenähten Rechteck zum Bügelbrett laufen würde, um die Nahtzugabe zu bügeln, wäre ich ja mehr unterwegs als am Nähtisch. Wenn du natürlich noch ein paar Schritte für dein 10.000-Schritte-Tagesziel brauchst, ist das eine gute Möglichkeit.

Also ich mach das so: Ich nähe 15 Rechtecke in Kette an, gehe dann damit zum Bügelbrett, durchtrenne die Blöcke mit der Schere und bügle 15-mal die Nahtzugabe auseinander. Dann gehe ich zurück zur Nähmaschine und nähe die nächsten 15 Rechtecke an. Andere sparen sich auch diesen Gang und bügeln gleich am Nähtisch mit einem kleinen Mini-Bügeleisen. Hab ich auch schon probiert, aber damit bin ich nicht richtig warm geworden. Das finde ich irgendwie unpraktisch. Außerdem ist es ja doch gesund für den Rücken, ab und zu mal aufzustehen. Eine dritte Möglichkeit ist, die Nahtzugabe gar nicht zu bügeln, sondern mit dem Fingernagel oder einem Nahtausstreicher zu glätten. Das kann man natürlich auch gleich neben der Maschine machen.

Nadra empfiehlt in ihrem Bright-Hopes-Tutorial das Bügeln zur Seite. Das geht natürlich auch! Ob du deine Nahtzugabe auseinander oder zur Seite bügelst, ist Geschmacks- und bestimmt auch Gewohnheitssache. In diesem Artikel kannst du nachlesen, wie unterschiedlich wir 6 Köpfe das handhaben und welche unsere jeweiligen Argumente sind. 

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 5 - Mit Blick auf die Nahtzugabe nähen
Der Tipp ist nicht neu, wir haben es schon im letzten Jahr ein paar Mal empfohlen, aber da ja viele zum ersten Mal mitmachen und Patchworkanfänger sind, möchte ich es trotzdem erwähnen: Näh, wenn möglich, immer so, dass du auf die Nahtzugaben schaust. So kannst du besser kontrollieren, dass die Nahtzugaben flach liegen und ohne Falten angenäht werden.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 6 - Verriegeln nicht vergessen!
Normalerweise wird die Naht beim Patchworken nicht verriegelt, weil Stoffstücke meistens zurechtgeschnitten und durch weitere Nähte gesichert werden. Hier ist es aber an einer Stelle doch sinnvoll, die Naht mit zwei Rückstichen zu verriegeln und zwar dort, wo wir mittendrin aufhören zu nähen. Das erste Rechteck wird ja nur zur Hälfte angenäht. Hier ist es wichtig, das Ende dieser Naht zu verriegeln. Genauso beim letzten Schritt, wenn die erste Teilnaht vollendet wird. Nur dort, wo sich die beiden Teilnähte treffen, solltest du verriegeln.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 7 - Ausnahmen bestätigen die Regel
In Punkt 5 habe ich empfohlen, wenn möglich, immer mit Blick auf die Nahtzugabe zu nähen. Hah, das Foto zeigt, dass ich das hier gerade nicht tue. Beim letzten Schritt ist es nämlich tatsächlich sinnvoll, es anderherum zu machen. Wenn man mit einem Nähfüßchen mit Führungsschiene arbeitet, geht es gar nicht anders. Die Nahtzugabe liegt hier verdeckt unter dem Rechteck. Das ist ein schönes Beispiel dafür, dass beim Patchworken Methoden und Techniken immer gegeneinander abgewogen werden sollten. Mit etwas Erfahrung merkst du schnell, welche Methode zum schöneren Ergebnis führt. So kann es z. B. auch mal sinnvoll sein, eine Naht zur Seite zu bügeln, auch wenn man prinzipiell eher eine Auseinanderbüglerin ist - oder eben umgekehrt.

Aufbewahrung von Quiltblöcken

Tipp 8 - Aufbewahrung
Kein Nähtipp, aber vielleicht trotzdem interessant für dich: Ich bewahre meine 6 ½ Inch Blöcke in einer quadratischen Pappbox mit Deckel auf. Die Box ist etwa 19 x 19 cm groß - genau die richtige Größe für die großen Blöcke unseres Quilt-Alongs. Ich finde, einzeln lassen sich die Blöcke besser aufbewahren, deshalb nähe ich sie jetzt noch nicht zu Reihen zusammen. Das mache ich erst am Endes des Quilt-Alongs. So habe ich auch die Möglichkeit, einzelne Blöcke noch zu tauschen und die Reihen aufeinander abzustimmen. Die 4 ½  Inch Blöcke lassen sich übrigens auch in Gemüse-Plastikschälchen aufbewahren. Ich versuche, Plastik zu reduzieren und kaufe, wenn möglich, Obst und Gemüse immer lose. Aber manchmal lässt es sich leider nicht vermeiden. Dann spüle ich auch mal eine Plastikschale aus und benutze sie für solche Zwecke. 

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Und nun aber nichts wie ran an Stoff, Lineal & Rollschneider und losgelegt! Ich wünsche dir viel Spaß beim Nähen der Bright Hopes Blöcke. Solltest du noch Fragen haben, schreib mir gerne einen Kommentar oder poste dein Anliegen in unserer Facebook-Community.

Links & Tipps:

-->