Sonntag, 9. August 2015

Sommerpause - Ich bin dann mal offline

Endlich ist es auch bei uns so weit: Urlaub steht an. Zeit zum Durchatmen, mal nix planen, nix tun, sondern sich einfach treiben lassen, Füße ins Meer strecken und den Sommer genießen. Ich bin dann mal offline.


Auch diesmal habe ich mich dafür entschieden, drei Wochen lang auf Smartphone, Internet und Bloggerwelt zu verzichten... Ja, du hast richtig gelesen! Kein Instagram, kein Facebook, kein Feedreader und kein WhatsApp, nichts davon! ... Funkstille. - Nur am ersten Urlaubstag werde ich mich ein bisschen wie Gollum fühlen, dem sein Schatzzzz weggenommen wurde, aber danach wird es großartig sein. *lach* Ich kenne das schon.

Das bedeutet: Ich werde in dieser Zeit keine Kommentare freischalten oder E-Mails beantworten können. Du kannst mir natürlich trotzdem jederzeit gerne eine Nachricht hinterlassen, ich werde aber erst später darauf reagieren können. Anfang September werde ich mich dann zurückmelden - mit ein paar sommerlichen Kimono Tees, die ich mir vor kurzem genäht habe, einem maritimen Beitrag für den Vergessene-Taschen-E-Books-Sew-Along (was für ein Wort :-) und meinem ganz persönlichen DaWanda-Shop-Fazit. Sei also gespannt.

Handmade on Tuesday (HoT) läuft wie gewohnt weiter! Ab nächster Woche wird Kati aus ihrem Sommerurlaub zurück sein und die Organisation unserer Dienstags-Linkparty  übernehmen.

Vorgestern startete übrigens ein neuer Freebie-Freitag. Thema: "Achtung, Schule geht los - DIY-Freebies für Kids". Bis zum 31.8. kannst du dort dein selbst ausgetüfteltes Schulfreebie verlinken. Ich würde mich sehr freuen, nach meiner Sommerpause ganz viele Tutorials für Stifterollen, Turnbeutel, Rechenmäuse oder Schultüten in der Sammlung zu finden.

Bevor ich nun wirklich abtauche, möchte ich dir gerne noch eine tolle Aktion ans Herz legen. Vielleicht hast du ja Zeit und Lust, mitzumachen.


Susanne von mamimade engagiert sich schon länger gegen die Ausbeutung von Näherinnen in der Bekleidungsindustrie. Nun lädt sie zu einer Protestaktion ein. Sie stellt einen digitalen Katalog mit Fotos zusammen, auf denen Nähblogger/innen ihr selbst genähtes, unter fairen Bedingungen hergestelltes Outfit präsentieren. Jede/r kann mitmachen und dem Protest ein Gesicht geben. Mehr darüber erfährst du hier.

So, nun bin ich aber weg...
Ich wünsche dir einen tollen August mit ganz viel Sonne, Schokoeis und blauem Himmel.

Wir lesen uns. 

Donnerstag, 6. August 2015

Matchbag - Kunstleder nähen und Ösen einschlagen, echt kein Hexenwerk!

Als Kerstin von Keko-Kreativ bei mir anklopfte und fragte, ob ich Lust hätte, ihre neue Matchbag probezunähen, habe ich erst kurz gezögert. Eigentlich wollte ich vor meinem Sommerurlaub schon mal einen Gang runterschalten, keine Verpflichtungen mehr eingehen, aber diesem tollen Taschenschnitt konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich hatte mich sofort verliebt und eine ganz genaue Vorstellung davon, wie meine Matchbag aussehen soll: eine Mischung aus Kunstleder und Baumwolle mit einem Hauch Ethno.

Matchbag - Probenähen für Keko-Kreativ

Also habe ich mich auf die Suche nach Materialien gemacht und bin schnell auf den tollen Stoff "Kasbah" aus der Serie "Flora" von Joel Dewberry gestoßen. Nicht nur die Farbe Eukalyptus hat es mir angetan, auch in das Muster habe ich mich sofort verliebt. Es erinnert sehr an indonesische Ikat-Textilien. Ich weiß nicht, ob du schon mal Ikats gesehen hast... Man erkennt sie an ihren ausgefransten, leicht verschwommenen Mustern. Dieser Effekt wird durch eine aufwendige Färbetechnik erzielt: Vor dem Weben werden verschiedene Garnstränge abgebunden und gefärbt. Ein faszinierendes Kunsthandwerk, das es seit Hunderten von Jahren gibt und in Indonesien, Malaysia und Indien immer noch weit verbreitet ist. Der tolle Joel-Dewberry-Stoff ist den Ikats nachempfunden.

Matchbag - Probenähen für Keko-Kreativ

Dass das bestellte Kunstleder so hauchdünn ist, hat mir erst mal Stirnrunzeln bereitet. Ich habe noch nie Kunstleder vernäht, war dann aber angenehm überrascht, dass es sich so unkompliziert verarbeiten ließ. Mit einem dünnen Küchenhandtuch dazwischen konnte ich sogar Volumenvlies aufbügeln. Verstärkt habe ich den Taschenkörper mit H 640, den Boden zusätzlich mit einer Lage Decovil I. Eigentlich hatte ich auch vor, auf den Innenstoff eine dünne Vlieseinlage aufzubügeln, aber keine Ahnung, wo ich da gerade mit meinen Gedanken war - Vielleicht in Sumatra bei den Ikat-Künstlerinnen? - Ich hab das Vlies vergessen. So ist die Matchbag nicht ganz so stabil, wie sie hätte sein können. Bei der nächsten werde ich daran denken.

Träger kann man ja auf sehr verschiedene Weise nähen. Ich habe es hier so gemacht: Einen 100 cm x 8 cm langen Stoffstreifen zugeschnitten und S 320 in der Größe 98 x 6 cm aufgebügelt, also quasi rundherum ohne 1 cm Nahtzugabe. Dann habe ich diese nicht verstärkte Nahtzugabe an allen Seiten links auf links umgebügelt, schließlich den Träger einmal längs zur Hälfte gefaltet und gebügelt und dann beide Ränder knappkantig abgesteppt.

Matchbag - Probenähen für Keko-Kreativ

Eine zweite Premiere war das Anbringen von Ösen. Kerstin erklärt im E-Book sehr anschaulich, wie es funktioniert, und auch hier war ich überrascht, dass es so einfach ist. Es ist im Prinzip wie bei den Kam Snaps, nur dass nicht mit der Zange gedrückt, sondern mit einem kleinen Hammer draufgeschlagen wird. Im Keller auf der Werkbank ein Kinderspiel! Auch das Nähen der Kordel und des Kordelstoppers aus Kunstleder hat super funktioniert. So macht das Ausprobieren neuer Techniken und Materialien Spaß!

Matchbag - Probenähen für Keko-Kreativ
Auf der Rückseite hat die Matchbag eine Reißverschlusstasche

Ein paar kleinere Pannen gab es natürlich auch... Hier und da hatte meine Brother Probleme mit den dickeren Lagen, besonders beim Aufnähen der seitlichen Trägerschlaufen, die ich ein wenig anders genäht habe, als im E-Book erklärt. Trotz Teflonfuß hat das Leder manchmal geklebt, und das Nahtbild ist nicht überall so ganz gleichmäßig geworden, aber das stört ja keinen großen Geist - schon gar nicht beim ersten Versuch mit Kunstleder! Vieles verspielt sich hinterher ja auch.

Bei der nächsten Matchbag würde ich beim Absteppen des Taschenrands einen zum Innenstoff farblich passenden Unterfaden nehmen oder Anfang und Ende der Naht wenigstens an eine unauffälligere Stelle setzen. Schön hätte es sicher auch gewirkt, wenn ich die Innentasche nicht aus einem Stoff zugeschnitten, sondern oben ebenfalls einen Streifen aus Kunstleder angesetzt hätte. Na ja, du weißt ja, wie es ist. Hinterher ist man immer schlauer.

Matchbag - Probenähen für Keko-Kreativ

Nichtsdestotrotz: Ich bin sehr zufrieden und verliebt in meine neue Matchbag und habe sie auch schon ein paar Mal ausgeführt. Vor allem freue ich mich auch, dass ich wieder etwas Neues dazulernen konnte. Vor Kunstleder und Ösen habe ich jetzt keinen allzu großen Respekt mehr. Mein Ikat-Täschchen schicke ich heute zu RUMS, Outnow und zu Taschen & Täschchen.


Das E-Book Matchbag kannst du ab heute in Kerstins Shop Keko-Kreativ oder bei Makerist käuflich erwerben.* Wie es beim Probenähen so ist, habe ich das E-Book kostenlos zum Testen bekommen.

http://de.dawanda.com/shop/keko-kreativ

Danke, Kerstin, dass ich dabei sein durfte! Es hat mir einen Riesenspaß gemacht, deine Matchbag probezunähen, und es wird bestimmt nicht bei der einen bleiben. Die Rucksack-Variante muss ich unbedingt auch noch ausprobieren.

-------
*Werbung

Dienstag, 4. August 2015

Nähen fürs Baby | Windeltasche mit Eulen - Ja, mit Eulen!

Ja, ja, ich weiß schon, was du sagen willst. Da wettert sie immer gegen die ollen Rentnereulen, posaunt heraus, der Fuchs sei die neue Eule, und dann näht sie eine Windeltasche aus? Eulenstoff! Jetzt hab ich aber echt ein Glaubwürdigkeitsproblem, was!? Aber zu meiner Verteidigung kann ich vorbringen: Ich habe diese Baby-Windeltasche im Auftrag genäht, und wenn die frisch gebackene Mama Eulen so gerne mag, dann bekommt sie natürlich Eulen. Ist doch klar.

Nähen fürs Baby | Windeltasche mit Eulen - Reißverschlusstasche

Ehrlich gesagt - aber das würde ich jederzeit vor Gericht abstreiten! *zwinker* - hat es einen Riesenspaß gemacht, diese kunterbunte Eulen-Tasche zu nähen. Ich finde, die rot-grün-bunten Stoffe passen toll zusammen und machen richtig gute Laune.

Nähen fürs Baby | Windeltasche mit Eulen - Innenfächer

Der Schnitt ist Marke Eigenbau und hat sich seit der türkisen Windeltasche für Weltmeisterkinder bewährt. Innen bieten drei große Fächer Platz für Windeln, Feuchttücher und Wickelunterlage. Cremes und Tuben können in vier abgenähten Fächern verstaut werden. 

Nähen fürs Baby | Windeltasche mit Eulen - Innenfächer

Besonders begeistert bin ich wieder vom grünen Knopflochgummiband, das die Tuben vor dem Herausrutschen sichert und zusammen mit den Lollipop-Knöpfen ein hübscher Hingucker ist.

Nähen fürs Baby | Windeltasche mit Eulen - Reißverschlusstasche

Außen auf der Rückseite ein Reißverschlussfach für Wegwerftütchen oder was sonst noch nötig und nützlich ist. Den tollen Stoff mit den bunten Kreisen habe ich übrigens mal bei Nanes Stoff-Flohmarkt gekauft. Er gefällt mir unheimlich gut zu den Eulen. Da ich weder Stickmaschine noch Plotter besitze, personalisiere ich meine Windeltaschen gerne mit Buchstabenperlen, die ich mit einer Kordel an den Reißverschluss-Zipper knote.

Nähen fürs Baby | Windeltasche mit Eulen

Zugeklappt und ohne Inhalt misst die Tasche etwa 19 x 30 cm, hat also XL-Format. So ist sie auch bei 1- oder 2-Jährigen und entsprechend größeren Windeln noch gut zu gebrauchen und platzt nicht aus allen Nähten.

Nähen fürs Baby | Windeltasche mit Eulen

Die Windeltasche schicke ich heute zu Handmade on Tuesday, DienstagsDinge, Kiddikram, und zum ersten Mal - Premiere! - zur tollen, neuen Linkparty Sew Mini, wo selbst genähte Sachen für die ganz Kleinen gezeigt werden dürfen.

http://www.sew-mini.blogspot.de/